Erfahrungen

Hier kann alles, was mit dieser Krankheit bzw. mit dieser Website zusammenhängt diskutiert werden.

Erfahrungen

Beitragvon Bernhard » 03.04.2004, 15:34

Hallo,

als erstes würde mich mal interressieren, weche Erfahrungen ihr mit Ärzten bisher gemacht habt?

Meine waren ja eher schlecht, mir hat ja keiner konkret gesagt, was mit mir los ist. Wahrscheinlich weil sie selber wenig darüber wissen.

Was denkt ihr darüber?
Zuletzt geändert von Bernhard am 06.04.2004, 13:24, insgesamt 1-mal geändert.
When you die, you´ll become something more than dead. You´ll become s legend! - M. Patton
Benutzeravatar
Bernhard
Site Admin
 
Beiträge: 1085
Registriert: 28.11.2003, 17:38
Wohnort: austria

Beitragvon MJ » 05.04.2004, 20:09

heidiho,
meine erfahrungen mit ärzten sind auch nicht sonderlich toll. :? man weiss ja auch nicht wirklich viel über die krankheit. mund je mehr man sich darüber informieren will, desto weniger kennt man sich aus. also ich denk mal einfach so gut, wie's geht "normal" weiterleben und hoffen, dass das geht.
lg
mj
Benutzeravatar
MJ
Dauerschreiber
 
Beiträge: 186
Registriert: 05.04.2004, 20:00
Wohnort: austria

Beitragvon Bernhard » 06.04.2004, 09:29

hi,
das stimmt, damit umzugehen steht natürlich an allererster stelle!

trotzdem sollte man die krankheit dann nicht einfach so hinnehmen. wer gar nicht nachforscht, was das ist, hat schon verloren. gerade in den letzten jahren gab es große fortschritte in der forschung und das wird hoffentlich auchl so weiitergehen.
auch ärzte können besser mit dem Patienten zusammenarbeiten, wenn dieser seine Krankheit selbst versteht.

ich habe mich sehr bemüht, die texte so verständlich als möglich zu schreiben, nimm dir mal zeit und fang mit dem basiswissen an.
und schreib mir, wenn etwas nicht verständliclh genug rüberkommt.

bis bald,
bernhard
When you die, you´ll become something more than dead. You´ll become s legend! - M. Patton
Benutzeravatar
Bernhard
Site Admin
 
Beiträge: 1085
Registriert: 28.11.2003, 17:38
Wohnort: austria

Beitragvon Peter_Petzner » 17.04.2004, 22:50

Schlechte Erfahrungen mit Ärzten hat wohl jeder gemacht, der eine etwas kompliziertere neurologische Erkrankung hat...

Wie ich bereits im 2. Forums-Abschnitt "Andere Krankheiten" hinweise, spielt oft die Toxität von Schwermetallen eine Rolle. Neurotoxine haben, wie der Name schon sagt, eine große Affinität zum Nervensystem. Sie werden von den Nervenenden absorbiert und inerhalb der Neuronen zu den Nervenzellen weitergeleitet.

Auf deren Weg zerstören sie die Funktion der Nervenzellen, wie zB den axonalen Nährstoff-Transport, die mitochondrische Atmung sowie die genauen DNA Daten.

Was zB sind Neurotoxie?
Schwermetalle wie Quecksilber, Blei, Zinn, Cadmium aber auch das als Leichtmetall geltende Aluminium;
Tetanustoxine, Stretokokken, Chlamydien, Staphylokokken, Borrelien uvm...

Das Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt (Stuttgart), hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Sache unter die Öffentlichkeit zu bringen, und noch viel wichtiger, deren Therapiemöglichkeiten zu unterrichten.

Der erste Schritt ist zunächst, den Patienten von der Quelle des Giftes zu entfernen (zB Amalgam-Sanierung).
Nun erfolgt die Ausleitung der Neurotoxine aus dem Körper so weit es nur geht! Abräumen der Toxine aus dem Bindegewebe, den Zellen und dem Gehirn.

Dies kann entweder "schulmedizinisch" mit Chelatbildnern wie DMPS oder DMSA passieren, besser aber noch mit dem von Dr. Klinghardt entwickeltem Ausleitungsprogramm, welches aus neuestem Stand der Wissenschaft ist, und ständigst aktualisiert wird!

Klinghardt ist selbst Schulmediziner (studierte in Freiburg Medizin und spezialisierte sich auf Neurologie), doch dies ist und war für ihn nie Hindernis, die weitere Ursachen zu erforschen.

Links zu diesem Thema zum selber nachforschen:
http://www.ink.ag/de/video/video.htm
http://www.ink.ag/
http://www.f11.parsimony.net/forum16512/
http://www.amalgamdiezeitbombe.de
http://www.neuraltherapy.com/

Liebe Grüße,
Peter Petzner
Peter_Petzner
Greenhorn
 
Beiträge: 8
Registriert: 17.04.2004, 19:07
Wohnort: blank

Beitragvon Bernhard » 21.04.2004, 10:52

ich muß dazu sagen, dass auch wenn es immer wieder andere Therapiemöglichkeiten gibt, denen auf alle fälle beachtung geshenkt werden muss, man nicht die ganze shulmedizin oder gar Geneik in frage stellen darf.
Gerade die Genetik und Zellbiologie hat die ursachen der FA sehr genau bestäimmt uönd zu dessen aufklärung soll fataxie.net dienen!

mfg, bernhard
When you die, you´ll become something more than dead. You´ll become s legend! - M. Patton
Benutzeravatar
Bernhard
Site Admin
 
Beiträge: 1085
Registriert: 28.11.2003, 17:38
Wohnort: austria


Zurück zu FA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron